Grieche Delitzsch

Unsere Geschichte - Traditionelle Griechische Gastlichkeit

Alles begann 1992 - das Ehepaar Taoussanis startete seine griechische Gastlichkeit in einem kleinen Lokal auf einem Berg in Holzweißig. Im Unkreis von 100km war das Ehepaar die ersten, die Gyros und griechische Spezialitäten ihren Gästen anbieten konnten.

Eine Menge Arbeit, Idealismus und noch mehr Geld waren nötig, um in diesem alten Gemäuer ihren Traum von einer eigenen Gaststätte zu verwirklichen.

Nach wochenlangem Hin-und Herfahren zwischen Delmenhorst und Holzweißig, viel Lauferei und den Umbau, war es endlich soweit."Rhodos"-welcher Name wäre wohl treffender, konnte öffnen.

Acht Monate später 1993 wurde das zweite Restaurant in Delitzsch eröffnet.

Glücklich über das Geschaffene und doch ein wenig wehmütig, denn Kind und Freunde fehlten ihnen sehr, meinte damals die 23-jährige Litza. Janni, ihren dreijährigen Sohn, musste sie in Griechenland bei den Schwiegereltern zurücklassen. Denn der Aufbau des Geschäftes und gleichzeitig um das Kind kümmern, das war nicht zu schaffen.

Doch dann begannen die Augen von Litza zu leuchten:

Ab Januar konnten sie ihren Jungen endlich zu sich holen, sagte sie. Das Zimmer über der Gaststätte wurde in eine größere Wohnung eingetauscht und Litza erwartete Ihr zweites Kind und trat etwas kürzer im Geschäft.

Ab diesem Zeitpunkt sind Litza und Maki mit samt Familie nach Delitzsch gezogen um sich mit ganzer Kraft auf das hier entstandene Restaurant zu konzentrieren.

Um ihre ganze Kraft in das neue "Rhodos" zu stecken wurde kurz darauf das Geschäft in Holzweißig verkauft. Mittlerweile sind Janni und Tochter Panagiota erwachsen, freut sich Litza.

Nun ist das Restaurant Rhodos ein Familienbetrieb geworden, wo die Gäste dazugehören und immer gerne wieder kommen, um die griechischen Gaumenfreuden zu genießen. Mit Janni ist die Zukunft des Familienbetriebes weiterhin gesichert.